Schuljahre

Mit­te Dezem­ber waren wir, die 8a, in Köln beim WDR auf Wan­der­tag. Dort pro­du­zier­ten wir unse­re eige­ne Fern­seh­sen­dung. Es war ein inter­es­san­tes und auf­re­gen­des Erleb­nis zu erfah­ren, wie eine Fern­seh­sen­dung ent­steht und was alles dahin­ter steckt! Um dies zu bewerk­stel­li­gen, wur­de die Klas­se in ver­schie­de­ne Grup­pen ihrer Wahl auf­ge­teilt: zum Bei­spiel Mor­de­ra­tor, Kame­ra­mann oder Schrift­ge­ne­ra­tor. Jeder hat­te etwas zu tun. Die ein­zel­nen Grup­pen konn­ten sich selbst­stän­dig auf ihre Arbeit vor­be­rei­ten und bei Fra­gen stan­den uns die net­ten Mit­ar­bei­ter des WDR zur Ver­fü­gung.
Außer­dem gehör­te zur Vor­be­rei­tung unse­rer selbst ent­wi­ckel­ten Show die Zusam­men­ar­beit der ein­zel­nen Kate­go­rien von der Redak­ti­on, über die Mas­ke bis hin zur Tech­nik. Die Mas­ke berei­te­te alle Dar­stel­ler für ihren Auf­tritt vor der Kame­ra vor, damit die­se selbst von unse­rer Schal­te im Welt­raum aus gut aus­sa­hen. Damit die­se Repor­ter auch aus einer so wei­ten Ent­fer­nung zu hören waren, check­te der Set­ton­tech­ni­ker alle Mikros. Doch selbst unser bes­ter Tech­ni­ker hät­te ohne die Regie nicht gewusst, wann er gebraucht wird.
Dank der Regie waren wir alle zum rech­ten Zeit­punkt am rich­ti­gen Ort. So muss­ten alle Hand in Hand arbei­ten, damit unser “HJK- Maga­zin” ent­ste­hen konn­te. Noch ein kur­zer Pro­be­durch­lauf und schon ging´s los. Alle auf die Plät­ze, Fer­tig — Akti­on!
Trotz anfäng­li­cher klei­ner Pat­zer und Stra­pa­zen kam am Ende ein unter­halt­sa­mes und wit­zi­ges Video her­aus. Als Abschluss­ge­schenk wur­de uns unse­re selbst­pro­du­zier­te Show auf einem USB-Stick über­reicht.
Wir hat­ten einen lus­ti­gen und lehr­rei­chen Schul­aus­flug, an den wir uns ger­ne zurück­er­in­nern.
Ein Bericht von Dia­na Doung, Lara Geist, Smil­la Bon­gart, Anna-Lena Kühn, Celi­ne Poens­gen